Freitag, 14. Juli 2017

Delirium - Lauren Oliver

Guten Tag ihr Lieben!Heute melde ich mich mit einer Rezension zu "Delirium" von Lauren Oliver bei euch das ich vor paar Tagen beendet hab. Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

Allgemeines


Titel:Delirium
Autor/in:Lauren Oliver
Genre:Fantasy
Verlag:Carlsen
ISBN:978-3551582324
Seiten:416
Preis:18,99 Euro

Kaufen?

Handlung

Früher, in den dunklen Zeiten, wussten die Leute nicht, dass die Liebe tödlich ist. Sie strebten sogar danach, sich zu verlieben. Heute und in Lenas Welt ist Amor Deliria Nervosa als schlimme Krankheit identifiziert worden. Doch die Wissenschaftler haben ein Mittel dagegen gefunden. Auch Lena steht dieser kleine Eingriff bevor, kurz vor ihrem 18. Geburtstag. Danach wird sie geheilt sein. Sie wird sich nicht verlieben. Niemals. Aber dann lernt sie Alex kennen. Und kann einfach nicht mehr glauben, dass das, was sie in seiner Anwesenheit spürt, schlecht sein soll.

Meine Meinung

In dieser Zeit ist die Liebe tödlich. Sie wird hier als Krankheit angesehen. Aber man kann die Leute heilen dem am 18.Geburtstag bekommt man ein Eingriff und man kann sich dann nicht mehr verlieben.Lena hat noch etwas Zeit bis zu ihrem 18.Geburtstag und hat Angst sich zu verlieben. Aber als sie dann auf Alex trifft und ihn besser kennen lernt versteht sie es nicht was da dran so schlecht sein soll sich zu verlieben...

Ich war sehr gespannt auf das Buch da es so gut geklungen hat - allerdings hat es mich sehr enttäuscht. Den Anfang des Buches mochte ich sehr den man bekam am Anfang eine kleine "Einleitung" wie die ganze Sache ist. Dadurch hatte man einen leichten Einstieg und konnte sich direkt mit der Situation auseinander setzten. Ich war am Anfang sehr gespannt wie die Geschichte weiter läuft da mir der Anfang echt unglaublich gut gefallen hat,allerdings je weiter ich dann gelesen habe umso mehr langweilte ich mich da einfach nichts aufregendes passierte. Zwar traf sie ab und zu auf Alex und auch ihre beste Freundin verhielt sich merkwürdig aber mehr passierte nicht. Das hat mich sehr enttäuscht und ich musste mich dann zwingen weiter zu lesen. Danach hatte ich zwar immer noch immer wieder die Hoffnung das es besser wird - aber es wurde nicht besser und so habe ich das Buch abgebrochen.Es hat mich einfach echt nicht überzeugen können - auch wenn mir der Anfang sehr gut gefallen hat.


Die Idee des Buches finde ich sehr gut,den es ist mal anders ein Buch zu lesen wo die Liebe als Krankheit empfunden wird - allerdings wurde es ziemlich langweilig umgesetzt.

Die Protagonistin mochte ich nicht wirklich den sie kam mir am Anfang an sehr weinerlich und gar nicht taff oder so vor.Das enttäuschte mich schon etwas, zwar besserte es sich nach einiger Zeit aber dennoch mochte ich sie nicht wirklich.

Den Schreibstil empfand ich als gar nicht gut, den ich hatte das Gefühl die Seiten gehen nie vorbei geschweige das nächste Kapitel kommt. Sie beschrieb zwar alles relativ gut aber mich konnte es einfach nicht überzeugen.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 1/5 Sterne den es konnte mich in keinster Weise überzeugen.
★☆☆☆☆


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen