Sonntag, 9. April 2017

Du erinnerst mich an morgen - Katie Marsh

Und nun kommen wir auch zu meiner letzten Rezension für heute und zwar zu "Du erinnerst mich an morgen" von Katie Marsh.Vielen Dank an den Diana Verlag für das Rezensionsexemplar!Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

                           Allgemeines

Quelle

Titel:Du erinnerst mich an morgen
Autor/in:Latie Marsh
Verlag:Diana Verlag
Genre:Roman
ISBN:978-3-453-29190-4
Preis:12,99 Euro
Seiten:432

Kaufen?

Handlung

Eine Tochter, die ihre große Liebe heiraten will und sich nicht von einer schmerzhaften Erinnerung lösen kann. Eine Mutter, die sich nach Versöhnung mit ihrer Familie sehnt und langsam ihre Erinnerung verliert. Die berührende Geschichte von Zoe und Gina erzählt von Verlust, zweiten Chancen und bedingungsloser Liebe.

Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf das Buch,da der Inhalt sehr vielversprechend klang und ich auch das Cover wunderschön fand - allerdings habe ich mir mehr von dem Buch erwartet.

In dem Buch geht es um Zoe die am Tag ihrer Hochzeit abhaut um ihre lang verschollene Mutter von der Polizeistation abholt,dadurch geht nicht nur ihr Hochzeitstag kaputt sondern auch ihr Verlobter Jamie braucht erstmal eine Pause von ihr.So muss sie mit ihrer Trauer fertig werden,allerdings wird sie schnell von ihrer Mutter abgelenkt den ihre Mutter ist Krank und wird nun bei ihr wohnen und je mehr Zeit sie miteinander verbringen umso besser lernen die zwei sich besser kennen...Aber wird Jamie ihr verzeihen und zu ihr zurück kehren oder wird sie alleine bleiben?

In das Buch bin ich recht gut rein gekommen,auch wenn man in dem Buch mitten ins Geschehen geschmissen wurde.Das Buch fesselte mich allerdings nicht,den es hatte eine ziemlich langweilige und auch monotone Handlung.Mir hat es auch nicht Spaß gemacht das Buch zu lesen,da einfach gar nichts wirklich nichts spannendes passierte.Die Liebesgeschichte die ich in dem Buch erwartet habe,kam hier nur einmal am Anfang und auch am Ende vor - zwischendurch war sie allerdings gar nicht zu bemerken.Das Buch ist eher etwas für die ältere Generation,den das Buch spricht auch etwas das Thema Demenz an und was man auch dagegen machen könnte.Die Sache mit dem Briefen zwischendrin war ganz süß,den so hatte man kleine Rückblenden und konnte sich etwas besser mit der Mutter auseinander setzten und auch verstehen.Das Buch kann ich nicht wirklich schlecht bewerten,da es an sich bestimmt ein gutes Buch ist allerdings eher weniger für Leute wie mich in meinem Alter.

Die Idee des Buches war okay,allerdings war es nicht irgendein Buch wo ich sagen muss das man es wegen der Geschichte schon allein lesen müsste.

Die Protagonistin Zoe war ganz okay,sie war eine angenehme Person allerdings konnte ich mich nicht ganz mit ihr auseinander setzen da ich manchmal ihre Aktionen gar nicht nachvollziehen konnte.

Den Schreibstil der Autorin war sehr angenehm,allerdings ging sie leider nie ins Detail und man konnte sich leider kaum etwas vorstellen.Auch die Gedanken wurden nicht so genau beschrieben,weswegen man sich nicht ganz mit der Protagonistin auseinander setzten konnte.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne,den es war zwar kein schlechtes Buch aber es ist für die jüngere Generation ziemlich langweilig ist.
★★★☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen