Samstag, 8. April 2017

Die Stadt der verschwundenen Kinder - Caragh o´Brien

Guten morgen ihr Lieben!Ich habe gestern das Buch "Die Stadt der verschwundenen Kinder" beendet und habe nun Zeit die Rezension dafür zu schreiben.Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und ich freue mich über eure Meinung!Laura♥

Allgemeines

Quelle

Titel:Die Stadt der verschwundenen Kinder
Autor/in:Caragh o´Brien
Verlag:Heyne
Genre:Fantasy
ISBN:978-3-453-52800-0
Seiten:464
Preis:16,99 Euro

Kaufen?

Handlung

Die junge Gaia gehört mit ihrer Mutter zu den wichtigsten Menschen ihrer Gemeinschaft: Als Hebamme muss sie jeden Monat die ersten drei Neugeborenen an der Mauer der Stadt abgeben – so lautet das Gesetz. Noch nie hat jemand es gewagt, gegen dieses Gesetz und die Herrscher jenseits der Mauer aufzubegehren. Doch dann werden Gaias Eltern verhaftet, und das Mädchen begibt sich auf die Suche nach dem Geheimnis der Stadt jenseits der Mauer – und nach dem Schicksal der verschwundenen Kinder …

Es ist eine unbarmherzige Welt, in der die sechzehnjährige Gaia aufwächst. Alles ist streng rationiert und jeder träumt von einem besseren Leben. Das ist jedoch nur wenigen Auserwählten vorbehalten, die in einer geheimnisvollen Stadt leben, der Enklave, hinter einer unüberwindlichen Mauer. Alle anderen müssen sich mit dem zufriedengeben, was die Enklave ihnen zuteilt. Der Preis dafür ist hoch: Jeden Monat müssen die ersten drei Neugeborenen an der Mauer abgegeben werden. Wer sich weigert, wird mit dem Tod bestraft, besonders Hebammen wie Gaia und ihre Mutter. Doch dann werden eines Tages Gaias Eltern verhaftet. Für das junge Mädchen zerbricht eine Welt, und sie beginnt Fragen zu stellen: Was geschieht mit den verlorenen Kindern? Als Gaia auf der Suche nach Antworten heimlich die verbotene Stadt betritt, beginnt für sie ein Abenteuer voller Gefahren, und sie macht eine Entdeckung, die das Schicksal der Kinder und die Zukunft der Menschen für immer verändern wird …

Meine Meinung

Ich hab von den Buch noch nie gehört,weswegen ich davon auch nichts erwarten konnte - allerdings wurde positiv überrascht.

In dem Buch geht es um Gaia,die als Hebamme einen ziemlich harte  Job hat denn sie muss im Monat die ersten drei Kinder weggeben muss.Am Anfang zweifelt sie nicht an der Sache,allerdings wird eine kurze Zeit später ihre Eltern entführt werden.So geht sie eines Tages heimlich in die Stadt Enklave wo alles abläuft,.Dort trifft sie auf ihre Eltern,allerdings schafft sie es nicht sie zu befreien da ihre Eltern stark bewacht werden da ihre Eltern anscheinend ein sehr großes Geheimnisse haben.Wird sie das Geheimnis raus finden und ihre Eltern retten können oder wird sie ohne etwas zu erfahren zurück kehren und ihr normales Leben weiterführen?

In das Buch bin ich recht gut rein gekommen,ich hatte bisschen Schwierigkeiten da man mitten ins Geschehen hinein geworfen wurde - allerdings legte sich das ziemlich schnell und ich war mitten drin.Das Buch war zwar gut,allerdings fesselte es mich nicht wirklich.Ich konnte das Buch zwar gut lesen,aber ich musste es nicht unbedingt beenden.Das Buch hatte auch keine wirkliche Spannung,der Anfang verlief sehr monoton dafür allerdings war es ziemlich interessant mit der ganzen Baby Sache.Spannend wurde es erst gegen Mitte oder Ende,den da waren sie sehr oft auf der Flucht.Bei dem Buch gab es sogar Scenen wo ich weinen konnte,den es war wirklich emotional! Allerdings gab es auch paar Sachen die sehr verwirrend für einen war,und ich es dann öfters lesen musste um es zu verstehen.Das Buch war trotzdem ein sehr interessantes Buch,auch wenn ich meine Kritikpunkte hatte und finde es echt schade das es so unbekannt ist.

Die Idee des Buches mochte ich sehr,den sie war sehr interessant und auch etwas spannend.Von so einer Idee hatte ich auch noch nie gehört weswegen das Buch sehr einzigartig ist!

Mit der Protagonistin Gaia konnte ich mich recht gut auseinander setzen,den sie hatte eine sehr nette und auch hilfsbereite Art an sich.Auch wie sie einfach durch die Mauer ist um ihre Eltern zu retten,fand ich sehr mutig das sie ohne nachzudenken  einfach getan hat ist sehr bewundernswert.

Den Schreibstil empfand ich als sehr angenehm,den man konnte ich leicht und schnell lesen und somit auch das Buch recht schnell beenden.Ich mochte auch sehr wie sie alles beschrieb,auch wenn sie nicht so in Detail ging oder die Gedanken sehr beschrieb wie ich es eigentlich liebe.

Bewertung

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,den es war ein tolles Buch auch wenn ich einzelne Kritikpunkte habe.Es ist auch sehr schade das das Buch so unbekannt ist da es eine Handlung hat wie ich sie noch nie gelesen habe!
★★★★☆




Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen