Dienstag, 28. Februar 2017

Water & Air - Laura Kneidl

Passend zu meinem letzten Blogpost,der Blogtour zu "Water&Air" von Laura Kneidl hab ich nun auch die Rezension von dem Buch für euch.Vielen Dank an den Carlsen Verlag für das Rezensionsexemplar!Ich wünsche euch viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

Allgemeines

Quelle

Titel:Water&Air
Autor/in:Laura Kneidl
Verlag:Carlsen
Genre:Fantasy/Science Fiction
ISBN:978-3-551-31544-1
Seiten:480
Preis:12,99 Euro

Kaufen?

Handlung

Seit dem Anstieg der Meeresspiegel leben die Menschen in Kuppeln unter Wasser oder in der Luft. Mit ihren achtzehn Jahren hat Kenzie noch nie die Sonne gesehen und ihr Leben in der Wasserkolonie unterliegt strengen Normen. Schließlich hält sie es nicht mehr aus und flieht in eine Luftkolonie, um dort einen Neuanfang zu wagen. Doch dann wird sie zur Hauptverdächtigen in einer mysteriösen Mordserie und nur Callum mit dem geheimnisvollen Lächeln hält zu ihr. Aber nicht nur den beiden droht Gefahr, auch das Schicksal der gesamten Kolonie steht auf dem Spiel

Meine Meinung

Ich hab mich sehr auf das Buch gefreut da ich bereits "Light & Darkness" von Laura Kneidl gelesen
hab und es mir sehr gut gefallen hat!Und ich wurde auch nicht enttäuscht,auch wenn das Buch etwas schwächer meiner Meinung nach ist.

Schon seit vielen Jahren leben Menschen unter dem Wasser oder in der Luft - den der Meeresspiegel ist zu hoch angestiegen und hat viele Länder verschlungen.Kenzie lebt unter dem Wasser und hat somit die echte Sonne noch nie gesehen,den bei ihnen gibt es nur eine künstliche "Sonne".Da es bei ihnen ziemlich streng zu geht,beschließt sie in die Lufkolonie zu flüchten.Die Flucht verläuft gut,aber kaum ist sie in bisschen in der Luftkolonie wird sie dafür beschuldigt an einer Mordserie beteiligt zu sein - aber sie war es nicht und so will Callum,der gut aussehnden Ratvorsitzenden,ihr helfen ihre Unschuld zu beweisen,aber dabei begeben sie sich auch in Gefahr...

In das Buch bin ich ehrlich gesagt ziemlich schwer rein gekommen,allerdings legte sich das ziemlich schnell wieder und ich konnte mich mit allen identifizieren.Das Buch konnte mich allerdings nicht fesseln,es war zwar voller Spannung und auch etwas Action - aber mir fehlte das Gewisse etwas das mich am Buch fesselt.Es war natürlich sehr spannend mit der Mordserie und wer jetzt wirklich dahinter stand - aber es gab auch einfach Scenen die sich zogen oder auch etwas langweilig waren und ich dann manchmal echt keine Motivation hatte mehr weiter zu lesen.In dem Buch gab es natürlich auch eine Liebesgeschichte und zwar zwischen Callum und Kenzie - diese fand ich sehr süß,da beide ziemlich früh Gefühle füreinander hatten aber nie den Mut hatten es zuzugeben.An sich aber war es eine sehr gute Geschichte - auch wenn es sich manchmal etwas zog.
Die Idee des Buches finde ich gut,den hier werden die Probleme des Klimawandels unteren anderen beschrieben und auch natürlich deren Folge - man kann sich da dran etwas orientieren was es für Folgen haben könnte wenn der Meeresspiegel weiter steigt.Auch die Idee mit der Luft und auch Wasserkolonie und deren Leben finde ich echt toll und es wurde auch gut umgesetzt.

Die Protagonistin Kenzie,war mir von Anfang an sympathisch da sie so eine nette und auch freundliche Art an sich hat und niemanden,wirklich niemanden etwas böses wünschen wurde.An ihr hab ich wirklich ihren Mut zu Flucht bewundert,den sie wusste von Anfang an sie hätte geschnappt werden können,ihre Familie würde sie vielleicht nie wieder sehen oder man hätte sie verbannt - trotzdem ist sie abgehauen und hat auch in der Luftkolonie jede Menge Mut bewiesen.

Den Schreibstil von Laura Kneidl,finde ich sehr angenehm zu lesen,den man konnte wirklich an dem Buch eine weile sitzen bleiben ohne das man sich nicht mehr drauf konzentrieren konnte.Leider wurde die Luft und auch Wasserkolonie so genau beschrieben,aber trotzdem konnte man es sich recht gut bildlich vorstellen.


Bewertung

Ich gebe dem Buch 4/5 Sterne,da mir die Handlung recht gut gefallen hat - es aber viele Stellen gab die sich zu sehr gezogen haben oder einfach langweilig waren.

★★★★☆





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen