Montag, 13. Februar 2017

Edgewater Housee - Courtney Sheinmel

Hallo ihr Lieben!Da ich heute immer noch krank bin dachte ich,ich nutze die Zeit um paar Rezensionen zu schreiben!Vielen Dank an den dtv Verlag für das Rezensionsexemplar ich habe mich sehr gefreut!Ich wünsche euch nun viel Spaß beim Durchlesen und freue mich über eure Meinung!Laura♥

Allgemeines

Quelle

Titel:Edgewater House
Autor/in:Courtney Sheinmel
ISBN:978-3-423-71716-8
Verlag:dtv
Genre:Liebesgeschichte
Seiten:368
Preis:9,95 Euro

Kaufen?

Handlung

Von außen betrachtet führt Lorrie, 16, ein privilegiertes Leben: Sie hat ihr geliebtes Reitpferd Orion, besucht ein exklusives Internat und bewegt sich dort unter lauter reichen Mädchen. Doch hinter dieser Fassade sieht alles ganz anders aus: Ihr Zuhause, Edgewater House, ein ehemals herrschaftliches Anwesen, ist völlig heruntergekommen, ihre Familie lebt in einer Traumwelt und Lorrie versucht als Einzige verzweifelt, den Anschein von Normalität aufrechtzuerhalten. Doch dann bleiben eines Tages die monatlichen Zahlungen aus und Lorrie muss als Erstes ihr Pferd verkaufen. Bei ihren verzweifelten Nachforschungen kommt sie einem Familiengeheimnis auf die Spur, in dem ausgerechnet Charlie Copeland, der Junge, in den sie sich gerade verliebt hat, eine bedeutsame Rolle spielt.

Meine Meinung

Ich war sehr gespannt auf da Buch,da es total interessant klang leider war es nicht das was ich erwartet habe.Trotzdem freue ich euch meine Meinung zu erzählen!♥

In dem Buch geht es um Lorrie,die ein sehr tolles Leben hat den ihre Familie hat Geld und somit kann sie sich alles leisten was sie will,naja das denken die aussehn stehenden.In Wirklichkeit versucht sie nur das zu vertuschen was Daheim abgeht.Das Haus ist total heruntergekommen,ihre Tante die die Vormundschaft hat ist krank und ihre Schwester lebt in einer Traumwelt.Als dann allerdings eines Tages kein Geld mehr kommt muss sie vom ihrem teuren Internat und kümmert sich dann alleine um die Rechnungen.Aber ab und zu taucht einer der Familie Copeland auf - was wollen die nur von ihnen? Als sie dabei sich in Charlie zu verlieben,kommt erschreckendes über ihre Familie raus.

In das Buch rein zukommen war wirklich einfach,da man erstmal sozusagen eingeführt wurde und man somit Zeit hatte sich mit den Protagonisten und auch der Geschichte auseinander zu setzten.Allerdings fesselte mich das Buch nicht wirklich,ich weiß auch nicht woran es lag. Die Geschichte war zwar gut das man sie flüssig lesen konnte,aber es packte mich nicht da es keine wirkliche Spannung gab.Zwar fragte man sich wo ihre Mutter hin ist und auch ihr Vater und wieso die Familie Copeland eingewickelt war - aber mehr war nicht was ich sehr schade fand.Auch das nur aus ihrer Sicht geschrieben wurde und nicht noch aus Charlies,weswegen das Buch sehr eintönig war da 2/3 des Buches da draus bestand die Rechnungen zu bezahlen.Auch eine Liebesgeschichte hab ich nicht wirklich gesehen,dabei sollte es hauptsächlich da drum gehen.Das Ende aber war wirklich spannend,weil alles endlich heraus kam und somit auch alle Fragen beantwortet wurden.


Die Idee des Buches fand ich an sich nicht schlecht,leider falsch umgesetzt da man sich teilweise einfach wirklich langweilte weil es nur dadrum ging die Rechnungen zu bezahlen und somit kaum Zeit für die Liebesgeschichte zwischen Charly und Lorrie.

Den Schreibstil fand ich sehr angenehm,da er sich sehr leicht und flüssig lesen lies.Allerdings beschrieb sie an manchen Stellen viel und an anderen weniger was ich sehr schade fand da man sich umso mehr ausdenken musste.

Die Protagonistin Lorrie mochte ich von Anfang an,da sie keine verwöhnte Zicke ist obwohl sie reich ist.Sie ist eine sehr nette,sympathische und vor allem auch liebenswerte Person die wirklich alles gemacht hat um ihre Familie vor dem Ruin zu bewahren.Ich bewundere vor allem ihre Willenskraft wie sie wirklich alles durchzieht und nach und nach immer mehr Erfolge erzielt.


Bewertung
Ich gebe dem Buch 3/5 Sterne ,da die Geschichte an sich gut war leider falsch umgesetzt und es auch ziemlich wenig Spannung gab - weswegen es mich auch nicht fesselte.
★★★☆☆

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen